Bei den Hirschen in der Schönower Heide

Hirsch in der Schönower Heide
Hirsch in der Schönower Heide

Nur ein paar Hundert Meter östlich vom Gorinsee aus der letzten Wanderung findet man das Naturschutzgebiet Schönower Heide. Das ist ein über 500 ha großes Areal, das bis 1991 als militärisches Übungsgelände genutzt wurde, was leider dazu geführt hat, dass man dort heute noch Munition sucht und findet.

Das Gebiet wird seit einigen Jahren wieder in seinen ursprünglichen Zustand als Heidelandschaft zurück versetzt, wozu die dort angesiedelten und lebenden Hirsche und Mufflons einen wichtigen Beitrag leisten. (mehr …)

Schönerlinde und Hobrechtsfelder Rieselfelder

Leider ist es gar nicht so einfach die Eisenbahnlinie, die hinter Blankenfelde die Grenze zu Brandenburg markiert zu überqueren, da es hier in der Gegend nur wenige Übergänge oder Brücken gibt, die man zu Fuß erreichen kann, ohne kilometerweite Umwege zu machen.

Deswegen bin ich mit dem Auto nach Schönerlinde gefahren, einem kleinen, aus dem 13. Jahrhundert stammenden Dorf an der Bundesstraße 109 auf der anderen Seite der Bahnlinie.

Von dort aus ging es dann zu Fuß aus dem Ort hinaus in Richtung Nordosten durch die Felder bis zum Beginn des Naturschutzgebietes auf den ehemaligen Hobrechtsfelder Rieselfeldern.

Feldmark bei Schönerlinde
Feldmark bei Schönerlinde

(mehr …)

Rundgang um die Arkenberge

Ganz im Norden von Berlin liegt am Stadtrand Blankenfelde, ein Unterbezirk von Pankow direkt an der Grenze zu Brandenburg. Anschliessend an ein großes Hundeauslaufgebiet sieht man hier schon von Weitem zwei Hügel, die man aus Berliner Perspektive schon als „Berge“ bezeichnen kann. Zwischen diesen beiden Arkenberge genannten Hügeln und dem ein kleines Stück östlich gelegenen Autobahndreieck Pankow befinden sich noch zwei kleine Seen. Einer davon ist ein ausgewiesenes Biotop, der andere ein Badesee, der in den wärmeren Monaten stark frequentiert ist.

Arkenberge und Badesee
Arkenberge und Badesee

(mehr …)

Abends um den Reichstag herum

Bei diesem kleinen Foto-Walk ging es mir vor allem darum, die wahrscheinlich jeden Tag Hunderte von Male abgelichteten Motive wie Reichstag und Regierungsgebäude im Dunkeln zu fotografieren. Das war für mich etwas Neues und so zog ich mit Stativ und Auslöser-Fernsteuerung mit Timer los.

Zuerst fuhr ich in die Otto-von-Bismarck-Alle direkt hinter dem Paul-Löbe-Haus, den dort bekommt man Abends um 19:00 Uhr relativ problemlos kostenlos einen Pakplatz.

Von dort dann an die Spree und am Ufer nach rechts am Paul-Löbe-Haus vorbei. Das erste Postkarten-Motiv ist dann das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus auf der anderen Spreeseite, das mit einer sehr luftigen Brücke mit dem Paul-Löbe-Haus verbunden ist. (mehr …)

Spree, Molecule Man und Elsenbrücke

Für Anfang Februar waren gestern schon fast frühlingshafte Verhältnisse. Deswegen beschlossen wir spontan einen Spaziergang an der Spree.

Wir starteten kurz vor der ARENA Berlin in Richtung Treptower Park. Leider ist ja der ganze Bereich zwischen der Oberbaumbrücke und der ARENA nicht am Ufer der Spree begehbar (jedenfalls nicht auf dieser Uferseite).

Bild des Molecule Man
Molecule Man

 

Der Molecule Man ist ein Berliner Monumentalkunstwerk, das im Mai 1999 von dem amerikanischen Bildhauer Jonathan Borofsky geschaffen wurde.Wikipedia (mehr …)

Und los geht’s !

Endlich wieder bloggen. Ich freue mich. Ich habe schon viele Jahre einen recht erfolgreichen Blog betrieben, allerdings in einem ganz anderen Themenbereich und den gibt es auch nicht mehr.

Dieses Mal wird es allerdings ein Foto-Blog.

Fotografieren ist mein Hobby, seit ich 12 Jahre alt war. Angefangen noch analog mit der alten 6 x 6 Kamera meines Vaters, dann mit 18 die erste Spiegelreflex-Kamera, eine Minolta XD-5.

MinoltaXD5
Minolta XD5

(mehr …)